#Collioure – #Wein gegen #Bilder

Der Treffpunkt der Maler wurde eine Restaurantbar an der Hafenpromenade: Les Templiers. Ihr Besitzer René Pous gab sich auch mit Bildern zufrieden, sollte dem Künstler zum Begleichen der Zeche Bares fehlen, und hängte sie an den Wänden auf. Mehr als 3000 Bilder kamen so zusammen… #Matisse, #Picasso, etc. alle bezahlten ihre Zeche mit Bildern….

 

#Carcassonne und die Kunst

Diese Kunstinstallation sollte 2018 anscheinend den Focus auf Carcassonne bringen (mit abnehmbaren Farbstreifen) – interessant, aber dennoch gefielen mir persönlich die unbedeckten Burgmauern ungleich besser…

Die gelben Aluminiumstreifen wurden der mittelalterlichen Festung der Stadt hinzugefügt, um den 20. Jahrestag ihrer Ernennung zum Unesco-Weltkulturerbe zu feiern. Es gab aber auch eine Petition dagegen…

 

#Toulouse-Lautrec in #Albi

Henri Marie Raymond de Toulouse-Lautrec-Monfa * 24. November 1864 in Albi; † 9. September 1901 war ein französischer Maler und Grafiker des Post-Impressionismus im ausgehenden 19. Jahrhundert. Berühmt wurde er insbesondere durch Plakate, die er unter anderem für das Pariser Varieté Moulin Rouge am Montmartre anfertigte. (c) wiki

#Albi – das #Fresko der #Kathedrale

Ein unbekannter franko-flämischer Maler schuf zwischen 1474 und 1484 an der Westwand des Kirchenschiffs mit einem Ausmaß von 270m² eine der weltweit größten Fresken. Es gehört zu den bedeutendsten Kunstwerken des Mittelalters und stellt das Jüngste Gericht dar. Es zeigt sehr real die grauenvollen Strafen, welche die Verdammten erleiden müssen. Darüber steht den selig Gesprochenen der Himmel offen. Leider ist das Kunstwerk unvollständig. So musste die Darstellung von »Christus in seiner Heiligkeit« einem von Monsignore Le Goux de la Berchère in Auftrag gegebenen, direkten Zugang zur Kapelle Saint-Clair, weichen. 1693 fielen gut ein Drittel des mit Fresken verzierten Rundbogens diesem Frevel zum Opfer. (c) https://www.freudenthal.biz/