Die Höhle von Mas d’Azil

Die Höhle von Mas d’Azil : Durch die Höhle fließt der Fluss Arize, der im Tertiär die Auswaschung des Kreidefelsens und damit das heutige Aussehen der Höhle im Inneren schuf. Die Höhle wird durch den Fluss geteilt, sodass sich dort einerseits zwei Ufer, andererseits mehrere Etagen (man spricht von Galerien) befinden. Auf diesen Galerien siedelten sich in prähistorischer Zeit Menschen an.

Die Breite der Höhle beträgt zwischen 30 und 50 Metern, die Länge liegt zwischen 450 und 470 Metern. Durch einen Teil der Höhle verläuft heute die ehemalige Nationalstraße D 119 zur Ortschaft Mas d’Azil.(c) wiki

In den #Höhlen von #Labouiche – DANKE an mehr als 40.000 Besucher meines BLOGS !!!

Der unterirdischen Fluss von Labouiche befindet sich 6 km von Foix entfernt und ist längste zugängliche und befahrbare unterirdische Flusslauf Europas. Auf einer Strecke von fast einem Kilometer und 60 m unter der Erde kann man hier beeindruckende Tropfsteine und einen wunderschönen Wasserfall bewundern.

Der #Bahnhof von La Tour de Carol – Enveitg

Der Bahnhof Latour-de-Carol – Enveitg ist ein Grenzbahnhof in den französischen Pyrenäen an der Grenze zu Spanien. Zugleich stellt er die Verknüpfung dreier Bahnstrecken mit unterschiedlichen Spurweiten und Stromsystemen dar. Er ist weltweit der einzige, in dem die Spurweiten 1668, 1435 und 1000 Millimeter aufeinandertreffen.

(c) wiki

Im spanischen Bürgerkrieg war dieser Grenzübegang einer der möglichen Fluchtpunkte. Erst in der Nacht zum 28. Januar 1939 öffnen die Franzosen schließlich die Grenzübergänge. Zunächst dürfen Frauen und Kinder passieren, erst ein paar Tage später werden die entwaffneten, ehemaligen Kämpfer der republikanischen Seite durchgelassen. Dann erreichen die heranrückenden Soldaten Francos diese letzte, nördlichste Ecke Spaniens und die Grenze wird wieder geschlossen.

(c) https://www.freibeuter-reisen.org/museu-de-l-exili-la-jonquera/